02.04.2011 | Eine chaotische BH mit Easy

Der Tag fing eigentlich gut an! Ich bin pünktlich aus dem Bett gekommen (5:45 h ist einfach nicht meine Zeit), hab an alles gedacht, was ich mitnehmen muss (Sekt - ganz wichtig!), Auto war vollgetankt und Hundeline gut drauf. Ich bin auch wie geplant um 7:00 losgekommen und alle lief gut. Ja, bis kurz nach Wendlingen. Dann kam die Anzeige "VOLLSPERRUNG AUF DER A8 in 27 km". Mir ist leicht der Schweiss ausgebrochen weil ich vom letzten Wochenende wusste, das wird ein Riesengegurke auf der Landstrasse. Aber am schlimmsten war eigentlich, dass mich mein Navi einfach nicht Landstrasse fahren lassen wollte sondern mich immer wieder auf die Autobahn zurücklotsen wollte. Und ich bin doch komplett aufgeschmissen ohne Navi. Ich wusste noch nicht mal, in welche Richtung ich fahren muss (Ulm ist ab dem Aichelberg leider noch nicht angeschrieben....). Also Jochen angerufen und der hat mich dann auf die richtige Bahn manövriert. Irgendwann hat dann auch das Navi mal geschnallt, dass ich nicht auf die Autobahn will und zeigt als Zielzeit 9:34 h. Tja, die BH hätte um 9:00 h angefangen. Ich bin so froh, dass Simone die Ruhe selbst war. Sie hat den Richter becirct. Mit fliegenden Fahnen (220 km/h auf der Autobahn - nur fliegen ist schöner) bin ich dann um 9:28 h angekommen. Hundi schnell rausgelassen und Easylein hat zum Glück nicht lang nach einem Platz für ihren Stinker gesucht sondern das erstbeste Grün genommen :-)

BHEasy

Das erste Team stand schon in den Startlöchern. In der Zeit durfte ich meine Theorie nachschreiben. Ich musste auch nur eine Seite ausfüllen (ca. 20 Fragen). Und die nette Frau von der Bewirtung hat mir erst mal einen Kaffee gebracht :-) Ein gutes hat es ja gehabt, ich musste nicht lange warten :-) Meine Partnerin und ich mussten nämlich als letztes laufen, weil ihre Hündin läufig war.

Tja und dann waren wir an der Reihe. Zuerst musste der Chip ausgelesen werden. Und was macht Easy? Freut sich, dass sie den Richter sieht und macht einen Freudenhüpfer. Auf den Richter zu wohlgemerkt! Ich wäre am liebsten im Erdboden versunken. Aber dafür durfte ich den Chip dann selber auslesen :-) Dann gings los. Wir haben uns, so wie von Simone eingetrichtert, ordnungsgemäss dem Richter vorgestellt: "Guten Tag, meine Name ist Marion Sihler mit meinem Hund Easy und ich melde mich für die Begleithundeprüfung Teil 2 an". Der Richter: "Teil 1!?" Hääää? Aber na gut, der Richter hat immer recht :-)

Easy und ich haben mit dem Schema angefangen. An der Leine war sie noch voll motiviert, das hat allerdings schon stark nachgelassen als wir in die Gruppe rein sind. Im Freilauf musste ich sie dann schon stark animieren. Geht ja auch nicht, dass da nicht wenigstens mal ein Leckerli runterwächst! Ich hab schon gedacht, ok, das wars. Und ich war auch ein bissle stinkig. Muss ich echt sagen. Weil wenn sie will, dann kann sie das perfekt. Deshalb sind meine Kommandos aus der Bewegung wohl etwas barsch ausgefallen. Und was soll ich sagen? Easy ist gesessen wie eine 1 und hat sich ins Platz geschmissen (was in den letzten Tagen gar nicht mehr funktioniert hat). Ja und aus dem Platz musste ich ja dann 30 Schritte weg von ihr, mich umdrehen und auf das Zeichen vom Richter warten, dass ich sie abrufen kann. Und was macht der? Kritzelt gefühlte 15 Minuten was auf seinem Block rum. Ich hab die ganze Zeit an Easy vorbeigeschielt, dass sie nur ja nicht aufsteht. Endlich kam das erlösende Zeichen und Easy angeschossen. Das war ja meine grösste Angstübung weil Easy einfach nicht vorsitzt sondern gleich ins Fuss springt. Von 100 mal hat das vielleicht 5 mal geklappt. Heute hab ich sie wohl mit den Augen festgenagelt. Sie ist korrekt, gerade und dicht vorgesessen :-)

Jetzt waren wir mit der Ablage dran. Hat soweit alles gut geklappt. Sie ist im Fuss neben mir gesessen, hat sich ins Platz geschmissen (ich hab aber trotzdem ein "bleib" geflüstert) und ist liegen geblieben. Obwohl sie überhalb von uns auf dem Tennisplatz gewerkelt haben. Und kurz vor Ende steigt plötzlich ein Hustenreiz in mir hoch. Ich hab gekämpft bis mir die Tränen gekommen sind aber es musste einfach raus. Easy ist zum Glück liegen geblieben. Normalerweise muss sie ja schauen, was Fraule da macht :-)

Wir sind dann zum Richter und haben der Dinge geharrt, die da so kommen. Ich war mir eigentlich sicher, dass wir beide durchgeflogen sind (Hundi von meiner Partnerin war bedingt durch ihre Läufigkeit sehr abgelenkt und ist beim Sitz und Platz aus der Bewegung einfach stehen geblieben). Für das Fusslaufen in der Freifolge haben wir ein befriedigend gekriegt, für unsere Angstübung, das Vorsitzen, das Ablegen und das schnelle Herankommen ein SG :-) Alles andere war gut. Wir haben bestanden!!!! Und meine Partnerin auch! Der Richter hat wirklich ein paar Augen zugedrückt. Der Verkehrsteil war kein Problem. Zuerst ist ein Jogger an uns vorbei, dann ein Radler und am Schluss ein hupendes Auto. Hundis dürfen schauen aber keine Jagdansätze oder Aggression zeigen. Dann mussten wir den Hund noch anbinden und ausser Sichtweite gehen, ein anderer Teilnehmer mit seinem Hund vorbeilaufen und am Schluss musste wir noch in eine Menschengruppe rein, die den Hund bedrängt haben (den Kreis schliessen und eng beim Hund stehen). Dann wars geschafft.

Ja und die Krönung kam ganz am Schluss - wir waren Tagesbeste :-) Wie der Richter zu der Entscheidung gekommen ist? Keine Ahnung! Aber egal, ich bin froh, dass es endlich rum ist.

Vielen, vielen Dank an Simone Hoffmann von dem Hundezentrum Ulm.