30.03.2014 - Unser erstes Turnier nach der Babypause

Zugriffe: 1240

Unser erstes Agilityturnier nach der Babypause und der erste Start im A3 überhaupt. Es hat alles gepasst. Strahlender Sonnenschein, der kürzeste Anfahrtsweg überhaupt (4 km), eine traumhafte Umgebung und sehr nette Turnierausrichter. Nur mit der Organisation hat es ein bissle gehapert. Starterlisten haben gefehlt - man wusste nie so genau, wann man eigentlich dran war, Einweiser gabs auch nicht, die Zeit der 3er wurde mit einem Handstopper (vorgeschrieben sind zwei) gemessen aber erstaunlicherweise hat trotzdem alles fast reibungslos geklappt. 

Am Samstag hat Reiner Voltz die Parcourse gestellt. Etwas eckig. Passagen mit viel Tempo und danach eine Stelle, an der die Hunde ausgebremst werden mussten, man es aber selber fast nicht schafft, dort hin zu gelangen. Deshalb sah unser A-Lauf auch nicht wirklich rund aus :D Der Richter war aber grosszügig und hat keine Verweigerung gegeben. Leider haben wir durch die Kreisel vor der Wippe sehr viel Zeit verloren, so dass es trotz einem 0-Fehler-Lauf nur auf Platz 5 gereicht hat.

Im Jumping war die einzige Herausforderung die Dreierwelle von aussen. So dachte ich zumindest :-) Die Verweigerung am Slalom ging auf meine Kappe. Ich wollte ihr die Ideallinie zeigen und hab sie rausgedrückt. Wäre ich einfach weiter gelaufen, hätte sie den Slalom getroffen. Aber... dafür haben die blinde Wechsel am Start und nach dem gelben Tunnel sehr gut geklappt. Blinde Wechsel sind ja so ein Thema bei uns. Ich trau mich immer nicht und führe sie oft von hinten, was Zeit kostet. Trotz Verweigerung haben wir noch 4,20 m/sec. und den 8. Platz erreicht. In der Kombi (Wertung A-Lauf und Jumping aus allen Teilnehmern) haben wir Platz 2.

Am Sonntag hat Petra Stöppler sehr schöne und runde Parcourse gestellt. Im A-Lauf waren einige Verleitungen drin, die Pebbles sehr gerne genommen hat :-) Wobei es natürlich meine Schuld war. Hätte ich an das Hand-Kommando gedacht, wäre einiges zu vermeiden gewesen. So wars halt eine DIS. Aber ich freu mich trotzdem, weil sie am Start brav liegen beblieben ist und superschöne Zonen gezeigt hat. 

Der Jumping war ein Rennparcours, der sehr viel Spass gemacht hat. Am Schluss hatten wir leider einen etwas grösseren Bogen drin, weil ich vergessen habe, wie ich diese Sequenz führen wollte :D Wir sind unsere bisher schnellste Zeit gelaufen: 4,86 m/sec. und somit Platz 2.