Richtiges Spielen

Zugriffe: 1338

Richtiges Spielen

Beim Spielen bevorzuge ich absolut Zerrspiele (Fleecespielis). Immer körpernah und nicht von mir weg (Ball werfen z.B.). Das stärkt die Bindung, beide Partner sind aktiv und  man kommuniziert miteinander.

SpielenDenn was will ich denn draußen? Nicht, dass der Hund einem Ball (oder Reh oder Jogger) hinterherrennt sondern dass ich immer wichtiger bin als alles andere. Zum richtigen Spielen gehört dazu, dass der Hund auch mal gewinnen darf. Denn wer will ständig verlieren?  Das fördert das Selbstbewusstsein und erhöht den Beutetrieb.

Das größte Lob, das ein Hund einem geben kann ist, wenn er mit dem Spieli zurück kommt und weiterspielen will und nicht mit der Beute fort rennt. Dann hat man alles richtig gemacht.

Spielen ist aber weit mehr. Hierbei werden auch Standpunkte klar gemacht!

Beobachtet man eine Mutterhündin, so bestimmt diese die Regeln. Sie entscheidet wann sie spielt, wie lange sie spielt und wer das Spielzeug bekommt. Spielerisch wird quasi die Autorität geklärt. Daran sollten auch wir uns orientieren. Ein Aus ist ein Aus. Bestenfalls ohne Diskussion, die in erhöhter Trieblage schon mal entstehen kann ;-)

Etwas anders sieht es im Agility aus. Voraussetzung ist allerdings, dass der Hund die Spielregeln schon kennt. Hier bestätige ich den Hund weg von mir. Er soll nach vorne arbeiten, die Hindernisse selbständig anziehen und nicht an mir "kleben". Dazu neigt der Beardie eh schon von Natur aus.